Architektur Tour Battambang

Reist man nach mehreren Tagen Aufenthalt in Siem Reap und der Tempelwelt von Angkor Wat weiter, fragt man sich, was soll da noch kommen, was Auge, Herz und die Neugier wieder fesseln könnte?

Die einen meinen wenig und steigen in Siem Reap in den Flieger, andere sind vielleicht schon vorher zufällig auf die kleine aber feine Architektur Tour durch Battambang gestoßen und setzen sich bewußt in den Bus von Siem Reap Richtung Battambang. Nach ca. 3 Stunden Fahrzeit erreicht man die zweitgrößte Stadt Kambodschas an Sangker Fluss. Wenn man sich für den Local Bus entschieden hat, durfte man vielleicht den einen oder anderen Kambodschaner beim genüsslichen knabbern von gerösteten Heuschrecken beobachten, ein beliebter Snack auf Busfahrten. Wie langweilig, wenn im Flieger die ewig gleichen westlichen Snacks in den Trolleys durch die Gänge geschoben werden.

.

reise-ansichten Battambang Handelshäuser

.

Jetzt gilt es alle Vorbereitungen für die Tour durch Battambang zu treffen. Die Architektur Tour kann man leicht und kostenlos auf der Internetseite www.ka-tours.org  (übrigens ebenfalls für Phnom Penh erhältlich) herunterladen und sich schon beim Betrachten der Karte freuen, wieviel Kolonialarchitektur rekonstruiert oder im alten Charme zu erleben ist. Auch Art Deco ist dabei, buddhistische Tempelarchitektur thailändisch inspiriert, traditionelle und moderne Khmer Architektur, chinesische Handelshäuser mit französischem Einfluss vom Anfang des 20. Jahrhunderts, jüngere chinesische Handelshäuser aus den 60er/70er Jahren und ein alter chinesischer Tempel mit seinem ganz eigenen traditionellen Stil, ca. 150 Jahre alt.

Für ein unkompliziertes, leichtes Fortbewegen sei das Fahrrad empfohlen. Viele Guesthouses bieten kostenlose Leihfahrräder; wir waren damit immer sehr zufrieden. Übrigens ist die Rahmengröße des Fahrrades in Asien völlig unabhängig von der Körpergröße, jeder fährt was sich bewegen lässt und wenn man gerade selbst das Gefühl hat, nicht gut auf sein Rad zu passen, fährt im nächsten Moment jemand vorbei, der mindestens genauso wenig zu seinem Rad passt.

.

reise-ansichten Wat Pipetharam

.

Wenn man von Westen in das alte Battambang fährt, streift man an der Straße 121 schon die ersten Eckhäuser mit kolonialem Charme, dem Prinzip des Handelshauses unterliegend, geben sie einen ersten Eindruck. Folgt man der Karte, beginnt man mit dem alten Kloster Wat Pipetharam, 1880 erbaut. Das pink goldene Tor mit den farbigen Wächterfiguren begeistert. Zur Zeit des Ahnenfestes Bonn Phchum Ben sind die Klöster mehr denn je lebhaft mit religiösem Leben erfüllt. Die Kambodschaner kommen innerhalb der 15 Tage täglich ins Kloster, opfern gekochte Speisen, Obst, Getränke und Geld für die Geister ihrer Ahnen, am letzten Tag beten sie mit den Mönchen gemeinsam. Seit dem frühen Morgen sind die Klöster in dieser Zeit mit zeremoniellen Gesängen erfüllt, eine ganz besondere Atmosphäre.

Fährt man weiter über den Phsar Nath (Pshar bedeutet in Khmer Markt) dann begegnet einem die Epoche des Art Deco. Die alte Markthalle brachten die Franzosen nach Battambang; das Besondere: sie ist in der Mitte einmal von einer durchlaufenden Straße geteilt, am vorderen Ende steht ein alter Uhrenturm. Die beeindruckendste Straße ist die Straße 2 1/2, sie vereint auf beiden Straßenseiten einiges, was Battambang an alten und jüngeren Handelshäusern zu bieten hat, sie bilden ein homogenes Straßenbild. Das Prinzip ist immer das gleiche, ein zweistöckiges Hauptgebäude an der Straßenfront trifft auf ein hinteres, kleines zweistöckiges Gebäude, dazwischen ein Hof für Licht und Luft. In die Tiefe zwischen zwei Straßen gebaut, sind die charakteristischen Elemente der Handelshäuser im oberen Teil: gewölbte Fenster mit Rolladen oder Fenster mit Fensterläden zum Verschließen, große Balkone mit kunstvoll gegossenen Metallgittern oder Beton Balustraden, im unteren Teil: faltbare hölzerne Ladentüren, darüber Aussparungen für die Luftzirkulation, ein Arkadengang mit Säulen und damit ein mindestens „5 Fuß“ in die Tiefe reichender überdachter Fußweg, der alle Ware und Kundschaft vor dem Wetter schützt.

Fährt man weiter, lässt man sich mit großer Sicherheit vom schönen Eckhaus Straße 2 Ecke Straße 119 ablenken, „Bric-a‘-Brac“ Interior Design Shop mit Bar und B&B. Der besondere Stil lässt das Fahrrad fast von selbst links ranfahren, hier trifft man auf kunstvoll arrangierte Textilien, besondere Lampen, Antikes und eben diese Dinge, die einen zum Sammeln nötigen… besser man ist vorgewarnt: www.bric-a-brac.asia.

Wenn man Richtung Sangker Fluss fährt, trifft man am Flussufer wieder alte Handelshäuser und einen alten chinesischen Tempel; er gibt den Menschen hier seit 150 Jahren Schutz. Seine Türen sind bunt bemalt und das Dach schön verziert. Bleibt man am Flussufer, trifft man auf einen Mix aus alter und neuer Khmer Architektur am Nationalmuseum, das schön gewölbte Dach und die Verzierungen sind sehenswert. Fährt man zurück Richtung Straße 121, an der einige gute Cafés liegen, trifft man noch einmal auf modernere 60er Jahre Architektur der Khmer: die Schule Pi Thnou, heute eine Primery School, früher eine chinesische Schule, lässt einen kurz erschauern, weil sie einer Schule in Phnom Penh sehr ähnlich ist, die die Khmer Rouge als Foltergefängnis genutzt haben. Hier gilt zum Glück nur der sachlichen Architektur der Blick.

.

reise-ansichten School Pi Thnou

.

Setzt einem in Asien die Mittagshitze zu sehr zu, ist eine home made Limonade als Erfrischung zu empfehlen. So wie im Lonely Tree Café wird sie oft angeboten: frischer Lemonjuice wird mit stillem Wasser, etwas Zucker, dünnen Lemonscheiben und vielen, vielen Eiswürfeln aufgefüllt. Damit lassen sich die Lebensgeister garantiert erfrischen. Ein letzter wichtiger Hinweis zur Tour; man sollte alle am Fahrrad vorhandenen Bremsen vor der Fahrt prüfen, damit man nicht im letzten Moment Mopeds oder Tuk Tuks, die manchmal sehr abrupt zum Stehen kommen, genauer kennenlernt. Es gibt dort, anders als auf der Architektur Tour durch Battambang, nichts zu entdecken…

2 thoughts on “Architektur Tour Battambang”

  1. Toll! Beeindruckende Häuser. Die Verkabelung ist aber auch nicht zu verachten. :-))
    Habt ihr das Foltergefängnis der Roten Khmer auch besichtigt bzw. sind von der Herrschaft der Roten Khmer noch Spuren zu entdecken?

    1. Hallo Heike,
      das Gefängnis haben wir uns dann doch nicht getraut zu besichtigen. Wir haben viel darüber gelesen und die Bilder bekäme man nicht mehr so leicht aus dem Kopf. Im Alltagsleben sind für uns keine Spuren der Roten Khmer Zeit sichtbar, aber die Gegenwart in Kambodscha ist diesbezüglich ein wenig mit der Nachkriegszeit in Deutschland vergleichbar; stillschweigend geht der Blick nach vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *